Von Botox kann man blind werden? 5 Mythen, die ich aus der Welt schaffe

22/06/2018

0

Die wohl am meisten durchgeführte und bekannteste Methode, um unschöne Falten zu beseitigen, ist die Verwendung von Botox. Doch dieses ist mit vielen negativen Vorurteilen behaftet, welche verschiedenen Mythen zugrunde liegen. Darum möchte ich einige dieser Mythen beseitigen und über die Verwendung und Wirkung von Botox aufklären.

Botox kann zur Erblindung führen

Alle Sinne sind unverzichtbar, doch am meisten plagt uns die Angst vor dem Verlust des Augenlichts. Umso schlimmer, wenn man das Augenlicht gegen eine glatte Haut eintauschen soll. Undenkbar. Doch bei dieser Aussage handelt es sich glücklicherweise nur um einen erschreckenden Mythos. Das Botox wird ausschließlich in die Gesichtsmuskeln gespritzt. Die Augen und damit die Sehkraft bleiben völlig unberührt.

Glattes Gesicht durch Schlangengift

Ein Gerücht, welches sich immer noch durchsetzt, ist die Aussage, dass Botox aus reinem Schlangengift bestehen würde. Doch dies ist nicht vollständig zutreffend. Tatsächlich besteht es aus einem neurotoxischen Protein. Dieses wird allerdings nicht von einer Schlange geliefert, sondern von Bakterien. Das Protein hemmt die Erregungsübertragung von Nervenzellen, wodurch die Muskeln geschwächt werden. Damit ist Botox sehr wohl ein Gift, welches sogar tödlich sein kann. Doch dafür wäre eine Dosierung von mehr als 100 Ampullen notwendig. Die sehr geringen Mengen, die während einer Botox-Behandlung verwendet werden, sind absolut ungefährlich für den Menschen.

Permanente Anwendung führt zur Lähmung des Gesichts

Wie ich bereits erklärt habe, besteht Botox aus einem rein natürlichen Protein und ist vom Körper vollständig abbaubar. Daher ist es absolut unmöglich, eine vollständige Lähmung einzelner Muskeln hervorzurufen. Es tritt nur eine temporäre Entspannung der Muskeln ein, die nach der angebenden Zeit wieder aufgehoben wird. Die Behandlung ist also unbedenklich.

Leber und Körper nehmen Schaden

Hierbei handelt es sich ebenfalls wieder nur um ein Gerücht. Der Arzt spritzt das Botox in den Muskel, wo es sich unmittelbar festsetzt. Es gelangt also kein Botox in den Körperkreislauf und somit auch niemals zur Leber. Übrigens: Botox findet oft in der Medizin bei spastischen Muskelerkrankungen Anwendung – auch in höheren Dosierungen. Dabei konnte man keine Langzeitschäden beobachten.

Botox macht süchtig

Die Kehrseite von Botox ist das hohe Suchtpotenzial, sagt man. Dabei geht von dem Wirkstoff, den man für die Hautglättung nutzt keinerlei Suchtpotenzial aus. Vielmehr ist damit die erschreckend übermäßige Verwendung durch viele Prominente gemeint. Die Sucht nach Schönheit und Faltenfreiheit kann dabei durchaus real sein. Dies steht allerdings in keinem Zusammenhang mit dem Wirkstoff. Vertrauenswürdige Ärzte raten ohnehin von einem übermäßigen Gebrauch ab.

Sie sehen, es kreisen einige Gerüchte umher. Sind Sie unsicher, ob die Verwendung von Botox für Sie infrage kommt, sollten Sie ein Beratungsgespräch nutzen, um alle Fragen zu klären. Besuchen Sie mich in meiner Praxis in Dortmund. Gerne berate ich Sie rund um die Verwendung und Durchführung von Botox.

Dr. med. Dr. med. dent. Maick Griebenow M.Sc. / Allgemein

Tags:

Keine Kommentare vorhanden

Kommentiere den Beitrag



Centrum für Implantologie &
Ästhetische Gesichtschirurgie
Dr. med. dr. med. dent. Maick Griebenow M. Sc.

Brüderweg 13
44135 Dortmund/Germany

Telefon +49 (0)231- 5 86 03 - 67
Telefon +49 (0)231 - 5 86 03 - 68

E-Mail cia@kiefer-gesichtschirurg.de

Montag, Dienstag
8:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch
8:00 – 13:00 Uhr

Donnerstag
8:00 – 18:00 Uhr

Freitag
8:00 – 16:00 Uhr

Notdienst/Akutfall außerhalb der Sprechzeiten:
Sollten Sie Schmerzen oder einen akuten Notfall erleiden, wenden Sie sich bitte an den bundesweiten kassenärztlichen Notdienst unter: 116117

Oder Zahnarztnotdienst im Bereich Dortmund:

  • Zahnärztlicher Notfalldienst Dortmund unter: 0231-9766044
  • Privatärztlicher Zahnnotdienst Dortmund: 0231-5589391

Ratenzahlung Ihrer Arztrechnung:

Behandlungen mit der Health AG in Raten zahlen