Fest zu beißen dank – Zahnersatz mit Titan- und Keramikimplantaten

Fester Halt für den Zahnersatz mit Titan- und Keramikimplantaten

23/06/2020

0

Eine Zahnlücke empfinden viele Menschen als unästhetisch. Hochwertige Zahnimplantate schließen die Lücke im Gebiss und verhelfen Ihnen wieder zu einem schönen Lächeln. In der modernen Kieferchirurgie stehen hierbei Implantate aus Titan und Keramik zur Wahl.

Die Implantologie ist eine bewährte Methode, um das Gebiss zu vervollständigen. Bei der Behandlung pflanzt der Zahnmediziner künstliche Zahnwurzeln aus Keramik oder Titan in den Kiefer ein, sodass die Zahnkronen zur Lückenfüllung direkt auf diesen sitzen. Für welches Material Sie sich entscheiden, hängt von individuellen Faktoren ab. Im Folgenden stellen wir Ihnen Titan- und Keramikimplantate genauer vor:

Titan – ein verlässlicher Werkstoff

In der modernen Zahnmedizin ist Titan das derzeit am häufigsten verwendete Material bei Implantationen. Es besitzt zahlreiche positive Eigenschaften, wie Körperverträglichkeit, Belastbarkeit und Langlebigkeit. Gerade die hohe Langlebigkeit und vergleichsweise geringen Materialkosten machen Titanimplantate zu einer sehr beliebten Lösung in der Implantologie.

Titan verhält sich laut wissenschaftlichen Studien biologisch neutral und weist eine hervorragende Gewebeverträglichkeit auf. Es gibt keine bekannten allergischen Reaktionen auf Titan und daher verläuft eine Implantatbehandlung in der Regel ohne Abstoßung.

Keramik – altbewährt und gut verträglich

Keramikimplantate finden bereits seit Jahrzehnten Anwendung im zahnmedizinischen Bereich. Hierbei ist die Bezeichnung „Keramikimplantat“ ein eher umgangssprachlicher Begriff. Es handelt sich eigentlich um sogenannte Zirkonoxid-Implantate, bei denen es sich eher um ein metallurgisches als ein keramisches Material handelt. Dennoch gelten Zirkonoxid-Implantate als metallfrei. Für chronisch kranke Patienten, wie Allergiker und Rheumatiker, kann das ein großer Vorteil sein. Denn aufgrund des erhöhten Risikos einer Abstoßung verzichteten viele Ärzte auf eine Implantatversorgung bei dieser Risikogruppe.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Farbgebung von Keramik weitestgehend der natürlichen Zahnfarbe entspricht. Unter ästhetischen Gesichtspunkten könnte sich das Keramikimplantat besser in das Gebiss einfügen.

Welches Material ist für Sie optimal?

Sowohl Titan als auch Keramik sind seit langem bewährte Implantatmaterialien, die mit einer guten Verträglichkeit überzeugen. Keramik ist dennoch für Risikopatienten die erste Wahl, da bereits geringe Unverträglichkeiten zu einer Abstoßung des Implantats führen können. Zudem hat das Keramikimplantat ästhetisch einen kleinen Vorsprung. Doch Titan ist auch nicht zu unterschätzen. Seine hohe Langlebigkeit und vergleichsweise günstigen Materialkosten sind unschlagbare Argumente.

Unser Praxisteam steht Ihnen bei der Auswahl des idealen Zahnersatzes gerne zur Seite. Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Maick Griebenow M.Sc. berät Sie in einem persönlichen Gespräch und findet für Sie die beste Lösung.

Bilderquelle: ©freepik.com

Gina Thiemann / Allgemein

Tags:

Keine Kommentare vorhanden

Kommentiere den Beitrag



Centrum für Implantologie &
Ästhetische Gesichtschirurgie
Prof. Dr. med. dr. med. dent. Maick Griebenow M. Sc.

Brüderweg 13
44135 Dortmund/Germany

Telefon +49 (0)231- 5 86 03 - 67
Telefon +49 (0)231 - 5 86 03 - 68

E-Mail cia@kiefer-gesichtschirurg.de

Montag, Dienstag
8:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch
8:00 – 13:00 Uhr

Donnerstag
8:00 – 18:00 Uhr

Freitag
8:00 – 16:00 Uhr

Notdienst/Akutfall außerhalb der Sprechzeiten:
Sollten Sie Schmerzen oder einen akuten Notfall erleiden, wenden Sie sich bitte an den bundesweiten kassenärztlichen Notdienst unter: 116117

Oder Zahnarztnotdienst im Bereich Dortmund:

  • Zahnärztlicher Notfalldienst Dortmund unter: 0231-9766044
  • Privatärztlicher Zahnnotdienst Dortmund: 0231-5589391

Ratenzahlung Ihrer Arztrechnung:

Behandlungen mit der Health AG in Raten zahlen